Herzlich Willkommen.

 

 

 

Mein Name ist Axel Klinke.

 

Als 'Meister vom Stuhl' der Quedlinburger Freimaurerloge "Zur beständigen Freiheit" und gleichzeitig als Vorsitzender unseres Vereines begrüße ich Sie recht herzlich auf unserer Internetpräsenz. Ich freue mich, über Ihre Neugier an der Freimaurerei im allgemeinen und ganz besonders über Ihr Interesse an unserer Quedlinburger Loge.


Freimaurer finden sich ohne Ansehen des religiösen Bekenntnisses, der Rasse, der Staatsangehörigkeit oder der politischen Überzeugung zusammen. Sie sind "freie Männer von gutem Ruf" - aus allen Schichten der Bevölkerung. Toleranz und Achtung der Überzeugung des Anderen sind die leitenden Prinzipien unserer Arbeit. In unseren Versammlungen praktizieren wir Rede- und Meinungsfreiheit, freundschaftliches Verständnis, geistige Auseinandersetzung mit unterschiedlichsten Themenkreisen und das offene Wort mit Interessierten.

 

In ihrem Entstehen europäisch und heute nahezu über die gesamte Welt verbreitet, ist die Freimaurerei eine gesellschaftliche Institution mit jahrhundertealter Tradition und wirkungsgeschichtlicher Bedeutung im kulturellen wie sozialgeschichtlichen Kontext. Dennoch ist das Wissen über Ziele und geschichtliche Hintergründe unseres Bundes als einer ethisch motivierten weltlichen Bruderschaft gerade in der deutschen Öffentlichkeit nach wie vor wenig entwickelt.

 
Es sei eingeräumt, dass wir Freimaurer für diesen Sachverhalt durchaus ein nicht unerhebliches Maß an Mitverantwortung tragen. Dies liegt in erster Linie daran, dass Verschwiegenheit "über die inneren Angelegenheiten der Maurerei" und gegenseitiges Vertrauen unter Mitgliedern des Bundes, die sich gegenseitig "Brüder" nennen, nach wie vor einen hohen Stellenwert im Kanon freimaurerischer Werte einnehmen.
 

Besonders freuen würden wir uns, wenn Sie im Anschluss an Ihren virtuellen Besuch uns offen Ihre Meinung und Anregungen mitteilen würden. Sowohl der Eintrag in unser Gästebuch, als auch die Möglichkeit einer persönlichen E-Mail, bieten hierfür Gelegenheit.

Herzlichst, Ihr

 

Axel Klinke

ePaper
Teilen: